Share on linkedin

Aceton – Was ist Aceton? Wo wird Aceton eingesetzt?

Die Verwendung von Aceton

Aceton ist ein organisches Lösungsmittel. Damit ist die mögliche Verwendung bereits grob vorgegeben. Doch Aceton kann noch viel mehr. Wie Aceton verwendet werden kann, haben wir in diesem Blogbeitrag für Sie zusammengefasst.

Allgemeines zu Aceton

Aceton wurde bereits zu Beginn des 17. Jahrhunderts entdeckt. Seither haben sich verschiedene Verfahren zur Herstellung von Aceton etabliert. Aceton ist leicht toxisch. Allerdings ist Aceton nicht krebserregend.

Aceton kann für mehrere Anwendungen genutzt werden.

Aceton kann unter bestimmten Voraussetzungen auch vom menschlichen Körper produziert werden. In der Natur entsteht es durch das Vergären von Früchten, in Himbeeren ist es als Himbeeraceton enthalten und dominiert vor allem den Geruch der Beeren. Die Verwendung von Aceton ist vielfältig:

  • als Lösungs- und Reinigungsmittel
  • als Nagellackentferner
  • zum Abbeizen von Lacken und Farben
  • zum Entfernen von Harzen
  • zum Entfetten und Entölen
  • für verschiedene Synthesen in der chemischen Industrie
  • für die Herstellung von PMMA (Polymethylenmethacrylat oder Acryl)
  • als Inhaltsstoff für Kunststoffklebstoffe

Verwendung in privaten Haushalten

Wie diese nicht abschließende Auflistung zeigt, sind die Verwendungsmöglichkeiten von Aceton in der Tat außergewöhnlich vielfältig. In privaten Haushalten ist es als Lösungsmittel beim Heimwerken und als Nagellackentferner weitläufig verbreitet. Dennoch ist den meisten Menschen nur wenig über Aceton bekannt.

Aceton als Klebstoffzusatz

So reagiert Aceton völlig unterschiedlich auf unterschiedliche Kunststoffe. Es zersetzt Polystyrol, kann aber Polyethylen nichts anhaben. Exakt diese Eigenschaften werden von Aceton genutzt, um das organische Lösungsmittel als Klebstoff für bestimmte Kunststoffe verwenden zu können.

Aceton als maßgeblicher Bestandteil von chemischen Synthesen

Die wohl bedeutendste Anwendung für Aceton liegt in der Herstellung von PMMA (Polymethylenmethacrylat). Die Herstellung von Acryl und Acrylglas, umgangssprachlich auch unter dem Markennamen „Plexiglas“ bekannt, dürfte wohl die quantitativ höchste Menge an Aceton verbrauchen.

Elektroindustrie und andere Handwerke, die Aceton nutzen

In der Elektrotechnik wird es verwendet, um Leiterplatten und Platinen vor dem Löten von Fett- und Ölrückständen zu reinigen. Für Maler und Lackierer ist es ein hervorragendes Abbeizmittel für entsprechende Lacke, Farben und Harze. Diese Verwendung ist auch bei Heimwerkern die häufigste. Jedoch ist trotz der geringen Giftigkeit Vorsicht geboten. Aceton auf der Haut führt sehr schnell zur Versprödung und Austrocknung des größten Organs

WEITERE ARTIKEL

Blog

Demineralisiertes Wasser

Demineralisiertes Wasser – chemisch rein und frei von Salz Demineralisiertes Wasser – chemisch rein und frei von Salz Eigentlich ist beim demineralisiertem Wasser der Name

Weiterlesen >>